Ladenpreisaufhebung & Rückruf

Bitte beachten Sie, dass die Ladenpreisaufhebung und der Rückruf nur bei der Bearbeitung eines bereits angelegten Titels zur Verfügung stehen! Bei der Neuanlage eines Titels sind diese Optionen daher nicht verfügbar.

Mehrteilige Produkte:
Ladenpreisaufhebungen müssen derzeit bei mehrteiligen Produkten als Folgepreise / zukünftige Preise mit der Preisart UVP eingegeben werden.

Ladenpreisaufhebung

In diesem Bereich können Sie zukünftige Ladenpreisaufhebungen eingeben. Für den zukünftigen, aufgehobenen Ladenpreis (UVP) können Sie festlegen, dass der UVP dem bisher gebundenen Ladenpreis entspricht oder einen neuen UVP eingeben. Beide Optionen sind jeweils in Verbindung mit einer Archivierung des Titels zum angegebenen Datum möglich. Die Archivierung bzw. Umstellung des Preises/Preistyps erfolgt dann automatisch am Tag der Ladenpreisaufhebung.

Aktivieren Sie hierzu die Ladenpreisaufhebung und wählen Sie über die Kalenderfunktion das Datum, zu dem die Ladenpreisaufhebung wirksam werden soll, aus. Treffen Sie außerdem die Auswahl, was mit dem Titel nach der Ladenpreisaufhebung geschehen soll: „Archivierung“ oder „Preisänderung“.
Archivierung bedeutet, dass der Titel zu dem ausgewählten Datum archiviert wird. Preisänderung bedeutet, dass ein neuer, unverbindlicher Preis eingetragen wird, der Titel aber aktiv bleibt.

Für die Veröffentlichung von Ladenpreisaufhebungen in der Gelben Beilage gelten dieselben Regeln wie für zukünftige Preise. Es werden nur Ladenpreisaufhebungen in der Gelben Beilage veröffentlicht, die frühestens 14 Tage nach der nächsten Ausgabe der Gelben Beilage relevant sind.

Terminplan Gelbe Beilage

Jede Änderung wird nur ein einziges Mal in der Gelben Beilage veröffentlicht (also nicht wiederkehrend).

Rückruf

Bei der Auswahl von Rückruf muss der Anwender das Datum des Rückrufs über die Kalenderfunktion eingeben. In dem Feld “Freitext” können beliebige Texte (maximal 250 Zeichen) eingegeben werden. Der Titel wird am eingetragenen Datum automatisch archiviert.

Falls erforderlich, kann der Anwender die folgenden Checkboxen benutzen:

  • Rückruf-Genehmigung erforderlich gibt an, ob eine Genehmigung erforderlich ist.
  • Rechnungsdatum erforderlich gibt an, ob bei einem Rückruf das Rechnungsdatum angegeben werden muss.
  • Rechnungsnummer erforderlich gibt an, ob bei einem Rückruf die Rechnungsnummer angegeben werden muss.
  • Vereinfachte Remission möglich gibt an, ob eine vereinfachte Remission möglich ist.

Bei der Meldung von Rückrufen gelten keine Fristen für die Aufnahme in die Gelbe Beilage, allerdings muss der Redaktionsschluss bei der Meldung beachtet werden.